Woran kann man gute Filzstifte erkennen?

Gute Filzstifte erkennen

Im Vorfeld ist es schwer zu erkennen, welche im Handel erhältlichen Filzstifte gut oder schlecht sind. Im Prinzip lassen sich alle Fasermaler auf unterschiedliche Kriterien prüfen und vergleichen, was sich aber natürlich erst in der Praxis bzw. einem Filzstifte Test offenbart. In der Regel gibt es auch nur wenige Fasermaler, welche in allen Bereichen gleich gut abschneiden. 

Zum Teil sind die Eigenschaften auch gegensätzlich, wenn zum Beispiel Fasermaler auf Wasserbasis mit Fasermalern auf Alkoholbasis verglichen werden. Im Endeffekt bestimmt auch der Nutzer, welchen Eigenschaften er eine höhere Priorität einräumt. Als Tipp sei noch erwähnt, dass die billigsten Fasermaler mit der Qualität teurer Fasermaler renommierter Hersteller oft nicht mithalten können. Einige Punkte sollten jedoch grundsätzlich beachtet werden, je nachdem wer die Fasermaler benutzen möchte.

Hier gelangst du zu unserem allgemeinen Filzstift Test!

Gute Filzstifte für Kinder haben keine Schadstoffe

Den größten Anteil der Nutzer für gute Filzstifte bzw. Faserstifte stellen zweifellos unsere Kinder dar. Fast jedes Kind malt mit Buntstiften oder Faserstiften im Kindergarten, in der Schule und in der Freizeit. Für Kinder sind einige Faktoren guter Filzstifte noch wichtiger als für Erwachsene. Dazu gehört an erster Stelle, dass die Faserstifte und Faserschreiber keine krebserregenden Inhaltsstoffe enthalten und am besten auch keine anderen Schadstoffe. Dazu lassen sich schon beim Kauf der Fasermaler die entsprechenden Weichen stellen, wenn auf die Einhaltung der EN 71 Spielzeugnorm geachtet wird. Zudem ist auch das GS-Siegel für „geprüfte Sicherheit“ bei Faserstiften für Kinder empfehlenswert. Vor Allem bei Aquarell Filzstiften sollte man immer einen genauen Blick auf die Inhaltsstoffe legen! 

Stiftformen für Kinder und Erwachsene

Form eines Filzstiftes
Die Form eines Filzstiftes hat einen großen Einfluss auf den Komfort beim Zeichnen und Malen!

Die Stiftformen von Faserstiften bestimmen, wie gut sich ein Fasermaler greifen und halten lässt und sich für das ermüdungsfreie Malen eignet. Bei kleinen Kindern gilt es zu berücksichtigen, dass die Motorik der Hände noch in der Entwicklung steckt. Hier sollten besonders dicke Fasermaler, sogenannte „Jumbo Filzstifte“, gekauft werden. 

Sind die Kinder schon etwas älter, eignen sich auch dünnere Faserstifte. Ideal ist dann die Dreikant Form. Oft begleitet die Dreikant Form der Fasermaler die Kinder durch die gesamte Grundschulzeit. Danach erfolgt in der Regel ein Übergang zu den Stiftformen, welche auch Erwachsene bevorzugen. Aus der Dreikant Form wird dann eine Sechskant Form, in der auch die meisten Bleistifte erhältlich sind. Weniger beliebt sind runde Stiftformen, welche auch ein Herunterrollen von Tischen begünstigen.

Die Strichstärke

Beim Malen und Zeichnen werden unterschiedliche Strichstärken benötigt, zum Beispiel zum Ausmalen großer Flächen oder für detaillierte Linien. Maßgeblich verantwortlich für die Strichstärke auf dem Papier ist die Stiftspitze bzw. Pinselspitze. Die meisten Filzschreiber haben zum Schreiben dünne Strichstärken zwischen 0,5 und 1 mm. Die meisten Fasermaler dagegen zwischen 1 und 2 mm und darüber hinaus. Werden verschiedene Strichstärken einer Farbe gewünscht, müssen theoretisch auch mehrere Faserstifte der gleichen Farbe verwendet werden. Einige Stifte, wie die Pelikan Colorella Duo, bieten dazu auf einem Faserstift an den Enden auch zwei verschiedene Filzstiftspitzen bzw. Pinselspitzen. So lässt sich natürlich Geld sparen. 

Faserschreiber und Fasermaler sind auch mit auswechselbaren Spitzen erhältlich, was verschiedenen Strichstärken mit einem Faserschreiber ermöglicht. Aber auch zum Ausmalen gibt es gute Lösungen, wenn zum Beispiel der Fasermaler eine oder zwei Pinselspitzen besitzt. Eine Pinselspitze wird mit zunehmendem Druck immer breiter, sodass sich eine Pinselspitze für verschiedene Strichstärken benutzen lässt.

Hier siehst du einen Überblick der beliebtesten Filzstift Farben!

Gute Filzstifte auf Wasserbasis oder Alkoholbasis?

Um es vorweg zu nehmen – hier kommt es auf die gewünschten Eigenschaften an. Bei einem Fasermaler oder Filzschreiber auf Alkoholbasis trocknet die Tinte schneller, was für viele Malprojekte ein Vorteil sein kann, zum Beispiel beim Ausmalen. Die Gefahr besteht dabei natürlich, dass diese Fasermaler dann ohne Verschlusskappe auch schneller austrocknen. Es gibt aber einige gute Filzstifte, die gegen das Austrocknen besonders gut auch ohne Verschlusskappe geschützt sind.

Gute Filzstift Qualität Tinte
Die gute Qualität der Tinte ist eine Grundvorraussetzung für einen hochwertigen Filzstift.

Sollen Farben miteinander harmonisch gemischt werden, geht auch dies nur mit Fasermalern auf Alkoholbasis.

Die Tinten der Fasermaler auf Wasserbasis trocknen nicht schnell, womit auch ein Austrocknen der Faserstifte nicht so schnell erfolgt. Häufig sind besonders die Tinten auf Wasserbasis zudem frei von Schadstoffen und auch wasserlöslich. Wasserlöslich bedeutet, dass die Bilder nicht nass werden dürfen, aber die Tinte auch aus den Textilien wieder auswaschbar ist. Eltern kleinerer Kinder sollten also auf die Wasserlöslichkeit und Auswaschbarkeit besonders achten. 

Geht es um die Zusammensetzung der Tinten, ist auch eine gute Deckkraft gefragt. Bei wasserlöslichen Tinten ist das Übermalen schwieriger, um zum Beispiel die Deckkraft zu erhöhen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*