Buntstift Sets unterscheiden sich durch ihre Qualität und Maleigenschaften. So kommt es auch zu unterschiedlichen Härten der Farbminen. Je nach Härte der Farbmine, eignen sich die Buntstifte besser oder schlechter für bestimmte Projekte oder Zeichentechniken. Sehr beliebt sind wachsbasierte Farbminen mit weicher Minenhärte. Jedoch kommt es immer auf die Details an, wie gut ein Buntstift wirklich ist. Deswegen habe ich mit Buntstiften und weichen Farbminen viele Tests angestellt. Welche die besten Buntstifte mit weicher Mine sind, erfährst Du in diesem Vergleich.

Buntstifte mit weicher Mine Test

Diese Buntstifte mit weicher Mine sind empfehlenswert

Castle Art Supplies, Set mit 120 Buntstiften für Künstler mit Mine der “Soft Series” für professionelles Schichten, Mischen und Schattieren von Farbtönen; perfekt für Malbücher
Arteza Buntstifte 48er-Set, Malstifte in tragbarer Metallbox, mischbare Farbstifte mit bruchsicheren Minen, zum Ausmalen & Schattieren, für Künstler, Erwachsene und Kinder
STAEDTLER 149C M24 Buntstifte (klassisches Sechskantformat, super weiche Mine, hohe Deckkraft auf hellem und dunklem Papier) Metalletui mit 24 leuchtenden Farben
Jolly Superstick Crazy Buntstifte Farbstifte | 24 Farben mit 12 Farbstiften | Kinderfest und Bruchsicher | Ungiftig | extra dicke Mine | 12 Stifte im Kartonetui
Modell
Soft Series Set
Künstler Set
149C M24
Crazy Buntstifte
Hersteller
Castle Art Supplies
Arteza
STAEDTLER
Jolly
Anzahl der Stifte
120
48
24
24
Besonderheiten
Sehr große Farbauswahl
Sehr bruchsicher
Hohe Deckkraft
Sehr gut für Kinder geeignet
-
59,99 EUR
Preis nicht verfügbar
15,68 EUR
9,52 EUR
Castle Art Supplies, Set mit 120 Buntstiften für Künstler mit Mine der “Soft Series” für professionelles Schichten, Mischen und Schattieren von Farbtönen; perfekt für Malbücher
Modell
Soft Series Set
Hersteller
Castle Art Supplies
Anzahl der Stifte
120
Besonderheiten
Sehr große Farbauswahl
59,99 EUR
Arteza Buntstifte 48er-Set, Malstifte in tragbarer Metallbox, mischbare Farbstifte mit bruchsicheren Minen, zum Ausmalen & Schattieren, für Künstler, Erwachsene und Kinder
Modell
Künstler Set
Hersteller
Arteza
Anzahl der Stifte
48
Besonderheiten
Sehr bruchsicher
-
Preis nicht verfügbar
STAEDTLER 149C M24 Buntstifte (klassisches Sechskantformat, super weiche Mine, hohe Deckkraft auf hellem und dunklem Papier) Metalletui mit 24 leuchtenden Farben
Modell
149C M24
Hersteller
STAEDTLER
Anzahl der Stifte
24
Besonderheiten
Hohe Deckkraft
15,68 EUR
Jolly Superstick Crazy Buntstifte Farbstifte | 24 Farben mit 12 Farbstiften | Kinderfest und Bruchsicher | Ungiftig | extra dicke Mine | 12 Stifte im Kartonetui
Modell
Crazy Buntstifte
Hersteller
Jolly
Anzahl der Stifte
24
Besonderheiten
Sehr gut für Kinder geeignet
9,52 EUR

Was unterscheidet bei Buntstiften weiche von harten Minen?

Hersteller können über die Herstellungsverfahren und Inhaltsstoffe die Eigenschaften, wie auch die Härte der Farbmine, steuern. Das ist vielen schon von den Bleistiften bekannt, welche es in einer Vielzahl unterschiedlicher Härtegrade gibt. Bleistifte werden nach 16 Härtegraden unterschieden. Diese Einstufung der Härte ist jedoch bei Buntstiften nicht üblich. Die meisten Hersteller geben zu ihren Buntstiften gar keinen Härtegrad an, wobei die Buntstifte dann meistens im Vergleich zu Bleistiften eine mittelharte Mine haben.

Weiche Minen bei Buntstiften

Grundsätzlich wird bei Buntstiften zwischen ölbasierten und wachsbasierten Farbminen unterschieden. In der Praxis erweisen sich die wachsbasierten Farbminen als weicher und die ölbasierten Farbminen als härter. 

Eine Ausnahme stellen dabei jedoch die ölbasierten Farbminen der Polychromos Farbstifte von Faber Castell dar. Trotz Ölmine sind diese Farbstifte relativ weich und in der Härte mit wachbasierten Buntstiften vergleichbar. Faber Castell hat für die Polychromos Farbstifte bewusst eine weiche Minenhärte entwickelt, da sie für Künstler gedacht sind. Künstler malen lieber mit ölbasierten Buntstiften, aber bevorzugen auch die weichen Minen bei Buntstiften. Auch bei Staedtler gibt es zum Beispiel ölbasierte Buntstifte, welche jedoch eine harte Mine besitzen.

Die Bruchfestigkeit von Buntstiften mit weichen Minen

Wird die Minenspitze eines Farbstifts seitlichen Kräften ausgesetzt, wird sie ab einer bestimmten Grenze abbrechen. Buntstifte welche schon nach leichtem Druck abbrechen, haben eine schlechte Bruchfestigkeit. Das ist häufig bei billigen Buntstiften der Fall. 

Die Bruchfestigkeit bezieht sich aber auch auf die gesamte Farbmine im Schutzmantel, welche zudem durch Erschütterungen in mehrere Teile zerbrechen kann. Wer zum Beispiel seine Buntstifte oft auf den Boden fallen lässt, ärgert sich später beim Anspitzen. Immer wieder bricht die Farbmine dann beim Anspitzen ab oder ganze Minenstücke fallen aus dem Schutzmantel. 

Buntstifte weiche Mine Bruchfestigkeit
Auch Buntstifte mit weicher Mine können eine hohe Bruchfestigkeit haben. Die beiden Faktoren schließen sich nicht aus!

Weiche Minen können grundsätzlich weniger seitliche Kräfte aufnehmen als harte Farbminen. Allerdings ist die Minenhärte nur ein Faktor von mehreren, welche die Bruchfestigkeit eines Farbstifts bestimmt. So ist zum Beispiel die Einarbeitung der Farbmine in den Schutzmantel noch wichtiger, als die Minenhärte für die Bruchfestigkeit. Buntstifte mit sehr hoher Bruchfestigkeit gibt es zum Beispiel von Staedtler oder Faber Castell. Im Vergleich zu vielen anderen Buntstiften werden die Farbminen nicht nur einfach in den Schutzmantel gepresst, sondern zusätzlich mit dem Schutzmantel verleimt. Das erhöht die Bruchfestigkeit und verhindert zudem, dass gebrochene Minenteile aus dem Farbstift fallen.

Abgesehen von der Minenhärte, hat auch das Holz der Buntstifte Auswirkungen auf die Bruchfestigkeit. Eine Farbmine kann an der Spitze mehr seitliche Kräfte ableiten, wenn sie vom Schutzmantel gleichmäßig umschlossen wird. Bei schlechtem Holz kommt es beim Anspitzen zu Rissen und Absplitterungen. Dadurch werden die Kräfte nicht gleichmäßig abgeleitet und die Farbmine bricht an der Spitze ab. 

Voraussetzung für eine gute Bruchfestigkeit ist aber auch ein guter Anspitzer. Stumpfe Anspitzer können auch Holz von hoher Qualität einreißen lassen. Staedtler und Faber Castell beziehen ihr Holz übrigens von PEFC zertifizierten Waldanbaugebieten.

Farbabrieb der Buntstifte mit weichen Minen

Im Vergleich zu harten Farbminen, ist der Farbabrieb der Buntstifte mit weichen Minen stärker. Das macht sich besonders bemerkbar, wenn Flächen ausgemalt werden. So schaffen weiche Farbminen auch weiche Farbübergänge, während harte Farbminen harte Farbübergänge erzeugen. Die harten Farbminen sind besser für scharfe Konturen geeignet. Dafür ist ein Vermischen verschiedener Farben schwieriger.

Der stärkere Farbabrieb der weichen Farbminen fordert auch seinen Tribut. So muss der weiche Farbstift viel öfters nachgespitzt werden, wodurch er auch schneller verbraucht ist. 

Tipp:

Künstler haben in der Regel weiche und harte Buntstifte. Sie kombinieren die unterschiedlichen Eigenschaften in ihren Werken. Auch Anfänger können von Kombinationen profitieren.

Beständigkeit des Farbauftrags

Ein Qualitätsmerkmal in meinen Vergleichen zu Buntstiften mit weicher Mine ist die Haltbarkeit des Farbauftrags. Der Farbauftrag von harten Farbminen ist grundsätzlich beständiger als bei weichen Farbminen. So ist zum Beispiel der Farbton lichtbeständiger bzw. weniger anfällig für die UV-Strahlung der Sonne. Das gilt ganz besonders für ölbasierte Farbstifte. Die Farben sind zudem auch deutlich resistenter, wenn darüber gewischt wird. 

Weiche Farbminen dagegen sind nicht so beständig. Die wachsbasierten Farben sind weniger lichtecht und lassen sich deutlich leichter verwischen. Das kann jedoch ein Nach- oder Vorteil sein. Ist das Verwischen der Farben Bestandteil der Zeichentechnik, sind natürlich die weichen Farbminen besser zu gebrauchen. Oft ist es aber in der Praxis so, dass aus Versehen über bereits fertiggestellte Bildbereiche mit der Hand beim Malen gewischt wird. Dann ist es natürlich ein sehr negativer Effekt.

Wofür eignen sich die weichen Minen der Buntstifte besser?

Viele Hersteller wie Staedtler oder BIC haben harte wie auch weiche Minen bei ihren Buntstiften zur Auswahl, je nach Modellserie. Um hier die richtige Entscheidung zu treffen, sollten die Vor- und Nachteile bzw. die Einsatzzwecke bekannt sein.

Buntstifte weiche Mine Vorteile und Nachteile
Buntstifte mit weicher Mine haben sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Vorteile der weichen Minen in Buntstiften

Kinder malen am liebsten mit weichen Farbminen, da sie schneller damit ausmalen können. Mit einer harten Mine wird es für Kinder schnell langweilig, da es nur mühsam voran geht. Kinder bevorzugen übrigens die Dreikant Farbstifte, da sie die dreikantige Form besser in den Händen halten können.

Auf größeren Flächen wirken die Farben der weichen Minen satter. Es ist auch kein Problem in den Zeichentechniken mit weichen Farbminen die Farben zu verblenden, da sie einfach vermischt werden können. Die Farbübergänge wirken weich und weniger abgegrenzt.

Nachteile der weichen Minen in Buntstiften

Geht es um präzise Linien, eignen sich selbst sehr spitze weiche Minen weniger. Zudem wird eine sehr spitze Mine schnell durch den höheren Farbabrieb wieder stumpf und muss bei weichen Minen sehr oft nachgespitzt werden.

Gerade Kinder rutschen oft mit ihrer Hand über die Farben auf dem Papier, dadurch wird das Bild schnell verwischt. Beim Ausmalen ist das noch nicht so gravierend, aber wenn die Bilder detaillierter werden schon. Auch deswegen sollten Kinder dreikantige oder besser noch ergonomische Buntstifte erhalten. Andere Stiftformen lassen die Kinderhand schneller ermüden, wodurch sie viel öfters auf dem Papier aufliegt.

Worauf gilt es beim Kauf der Buntstifte mit weichen Minen zu achten?

Unter den Buntstiften mit weichen Minen gibt es Qualitätsunterschiede. Oft lässt schon der Preisunterschied vermuten, dass nicht jeder Farbstift gleich sein kann. Auch wenn sich die weichen Farbaufträge leicht verwischen lassen, eignen sie sich nicht zur Aquarellmalerei. Eine Wasservermalbarkeit weisen nur spezielle Aquarellstifte auf.

Allerdings lässt sich mit wasservermalbaren Buntstiften auch trocken malen. Dann weisen sie Eigenschaften wie normale Buntstifte auf. Oft werden sie auch als 3 in 1 Buntstifte bezeichnet. Sie fungieren dann als normaler Buntstift, als Wachsmalstift und wasservermalbare Aquarellstifte. Ein großer Vorteil ist durch die Wasserverbarkeit, dass verschiedene Farben vermischt werden können. So entstehen alle nur denkbaren Farbtöne.  

Die Buntstiftform

Dass dreikantige Buntstifte für Kinder besser geeignet sind, habe ich oben bereits erwähnt. Natürlich können auch Erwachsene mit der Dreikant Form gut zurechtkommen, benutzen aber lieber die sechseckigen Buntstifte. Natürlich ist es auch eine Gefühlssache, ob einem eine runde, sechseckige oder dreieckige Form am besten in der Hand liegt. Bei runden Buntstiften besteht jedoch die höchste Gefahr, dass sie vom Tisch rollen und zu Boden fallen. Dann kann sogar bei sonst bruchsicheren Buntstiften die Farbmine im Schutzmantel brechen.

Am besten in der Hand liegen Buntstifte, welch eine verbesserte ergonomische Form aufweisen. Sie besitzen eine rutschfeste Griffmulde, welche den Farbstift auch locker über das Papier führen lässt. Allerdings müssen hierbei Linkshänder aufpassen, wenn sie nicht zu den umgeschulten Rechtshändern gehören. Die meisten ergonomischen Buntstifte sind für Rechtshänder ausgelegt, wie zum Beispiel bei Staedtler. Ergonomische Buntstifte für Linkshänder hat dagegen Stabilo mit seiner EasyColors Serie im Angebot.

Tipp:

Nicht nur Kinder lieben die dreieckige Form von Buntstiften. Bei Künstlern sind Dreikant Buntstifte ebenfalls sehr beliebt. Für Anfänger empfehle ich, einfach jede Form einmal auszuprobieren. Gerade am Anfang zeigt sich noch sehr deutlich, welche Stiftform sich am besten eignet. Später geht die Handhabung einer bestimmten Stiftform in die Gewohnheit über und lässt einen objektiven Vergleich nicht mehr zu.

Farbdarstellung auf dem Papier

Natürlich soll ein Buntstift Bilder ermöglichen, welche eine gute Farbbrillanz und leuchtende Farbtöne bieten. Das wird in den Farbminen durch die Anzahl und Qualität der Farbpigmente gesteuert. Blasse Farbtöne sind häufig ein Indiz für schlechte Farbpigmente. 

Eine hohe Deckkraft ist immer wünschenswert, vor allem wenn andere Bereiche übermalt werden müssen. Hier sind die Künstlerfarbstifte wie zum Beispiel Polychromos Farbstifte eindeutig im Vorteil. Leider ist der Preis für Künstlerfarbstifte oft viel höher, sodass es abzuwägen gilt was und wie oft damit gemalt wird. 

Tipp:

Polychromos Farbstifte lassen sich nicht nur auf weißem Papier einsetzen, sondern können dank ihrer hohen Deckkraft auch für schwarze Untergründe benutzt werden.

Preis- Leistungsverhältnis

Natürlich soll jeder Buntstift ein gutes Preis- Leistungsverhältnis aufweisen. In meinen Vergleichen mit Buntstiften und weichen Minen achte ich sehr darauf. Oft ist es dabei sinnvoll, ganze Sets anstelle einzelner Buntstifte zu kaufen. Der Stückpreis sinkt dadurch und ein kostenloses Kartonetui ist auch gleich dabei. 

Zum Thema Kartonetui ist es auch wichtig, seine Buntstifte pfleglich zu behandeln. Dazu gehört sie nicht in einer Schublade oder einem Schlampermäppchen umherfliegen zu lassen. Auch das kann selbst bei bruchsicheren Buntstiften zum Abbrechen der Farbminen führen.

Meine Erfahrungen mit weichen Minen in Buntstiften

Zum Malen für Bilder lege ich hohen Wert auf weiche Minen und gute Buntstifte. Dabei zeigt sich schon ein deutlicher Vorsprung, wenn die Buntstifte von Staedtler oder Faber Castell kommen. 

Meine Kinder sind eigentlich schon zufrieden, wenn sie sich gut zum Ausmalen eignen und eine dreieckige Form aufweisen. Hier tun es auch billigere Buntstifte, selbst wenn die Farbmine nur in den Schutzmantel gepresst und nicht verleimt wurde. Auch unter den günstigen Buntstiften sind bruchsichere Minen erhältlich, wie meine Tests mit Buntstiften häufig beweisen. 

Noch mehr als bei mir, achte ich jedoch für meine Kinder auf unbedenkliche Inhaltsstoffe. Hier geraten besonders die billigen Buntstifte oft in das Fadenkreuz von unabhängigen Test-Institutionen. Das ist nicht nur bei Buntstiften so, sondern lässt sich auch bei Filzstiften oder Wachsmalstiften beobachten. Kinder kauen häufig auf den Stiften herum, egal ob Buntstift oder Filzstift. Dadurch können mit dem Speichel Schadstoffe schnell in den Körper gelangen. Filzstifte habe ich aktuell noch keine getestet. Aber auch zu Filzstiften wirst Du hier zu einem späteren Zeitpunkt viele Tests und Vergleich vorfinden.

Auch ich selbst würde bei wasservermalbaren Buntstiften keine Schadstoffe in der Farbmine dulden. Durch die Wasservermalbarkeit lösen sich dann die Schadstoffe schon bei schwitzenden Händen aus der Farbmine.

 Auflistung weiterer gefragter Eigenschaften