Im Gegensatz zu Buntstiften basieren Filzstifte nicht auf einer trockenen Farbmine, sondern flüssiger Tinte. Früher wurde die Spitze der Filzstifte aus saugfähigem Filz hergestellt, wodurch der Farbstift seinen ursprünglichen Namen erhielt. Heute wird synthetisches Fasermaterial verwendet, weswegen ein Filzstift auch Fasermaler, Faserstift, Faserschreiber oder Dochtschreiber heißt. Da sich Fasermaler durch die Spitze und die Tintenzusammensetzung sehr voneinander unterscheiden, ist nicht jeder Fasermaler gleich gut für jede Anwendung. Deswegen habe ich mit den gängigsten Filzstifte Sets Tests durchgeführt, um die besten Fasermaler zu ermitteln. In unserem allgemeinen Buntstifte Set Test kannst du dich übrigens auch noch über andere Arten von Stiften ausführlich informieren.

Filzstift Set Test

Die besten Filzstifte Sets aus meinen Tests

Faber-Castell 554204 - Filzstift Castle, 50er Kartonetui
Dicker Filzstift - STABILO Trio Jumbo - 12er Pack - 12 Farben
Premium-Filzstift - STABILO Pen 68 - 20er Big Pen Box zufällig in einer der 3 Farben - mit 20 verschiedenen Farben
STAEDTLER Noris Club 320 NWP12 Doppelfasermaler, stabile, eindrucksichere Spitze, auswaschbar, Strichbreite 1-3 mm, Etui mit 12 farblich sortierten Doppelfasermalern
Modell
Filzstift Castle
Trio Jumbo
Big Pen Box
Noris Club 320
Hersteller
Faber-Castell
STABILO
STABILO
Staedtler
Anzahl der Stifte
50
12
20
12
Besonderheiten
Überzeugendes Preis- Leistungsverhältnis
Farben sind leicht auswaschbar
Kreatives und lustiges Verpackungsdesign
Stabile und vor Allem eindrucksichere Spitze
8,49 EUR
4,99 EUR
15,61 EUR
4,75 EUR
Faber-Castell 554204 - Filzstift Castle, 50er Kartonetui
Modell
Filzstift Castle
Hersteller
Faber-Castell
Anzahl der Stifte
50
Besonderheiten
Überzeugendes Preis- Leistungsverhältnis
8,49 EUR
Dicker Filzstift - STABILO Trio Jumbo - 12er Pack - 12 Farben
Modell
Trio Jumbo
Hersteller
STABILO
Anzahl der Stifte
12
Besonderheiten
Farben sind leicht auswaschbar
4,99 EUR
Premium-Filzstift - STABILO Pen 68 - 20er Big Pen Box zufällig in einer der 3 Farben - mit 20 verschiedenen Farben
Modell
Big Pen Box
Hersteller
STABILO
Anzahl der Stifte
20
Besonderheiten
Kreatives und lustiges Verpackungsdesign
15,61 EUR
STAEDTLER Noris Club 320 NWP12 Doppelfasermaler, stabile, eindrucksichere Spitze, auswaschbar, Strichbreite 1-3 mm, Etui mit 12 farblich sortierten Doppelfasermalern
Modell
Noris Club 320
Hersteller
Staedtler
Anzahl der Stifte
12
Besonderheiten
Stabile und vor Allem eindrucksichere Spitze
4,75 EUR

Was ist ein Fasermaler?

Der Aufbau von Fasermalern ist im Prinzip immer der Gleiche, obwohl es sie für unterschiedliche Anwendungen gibt. Ein Fasermaler besteht aus einem Kunststoffgehäuse mit verschließbarer Kappe, in die ein Kern (Mine oder Tintentank genannt) aus Fasermaterial ähnlich einem Tampon eingeschoben wird. 

In das Fasermaterial wird dann die Farbtinte eingespritzt und der Farbstift wird mit der Malspitze verschlossen. Das Fasermaterial der Malspitze ist feiner als das Material des Tintentanks bzw. Tintenspeichers. Durch die Kapillarwirkung der feineren Fasern in der Malspitze, zieht die Malspitze die Farbtinte aus dem Speicher und gibt sie auf Untergründen wie Papier wieder ab. 

Im Vergleich zu Buntstiften mit trockener Farbmine, müssen Farbstifte mit Tinte nicht nachgespitzt werden. Die Malspitze behält immer die gleiche Form und der Stift wird auch nicht kürzer. Ein Farbstift mit Tinte malt im Prinzip bei richtiger Verwendung, bis der Tank leer ist. Theoretisch wäre er dann sogar mit Tinte wiederauffüllbar, was aber bei den Fasermalern im Handel eher unüblich ist.

Dass ein Fasermaler nicht angespitzt wird, hat aber nicht nur Vorteile. Bei Buntstiften mit trockener Farbmine kann durch das Anspitzen die Form der Minenspitze bestimmt werden. Künstler benutzen sogar anstelle von Anspitzern scharfe Messer, um die Minenspitze ihren Anforderungen anzupassen. 

Bei Fasermalern funktioniert das natürlich nicht, da sie gar nicht angespitzt werden. Deswegen sind häufig mehrere Fasermaler nötig, um mit feiner Malspitze (Fineliner) feine Linien zu ziehen, oder mit flacher Malspitze Flächen ausmalen zu können. Dass die Malspitze bis zum Verbrauchen des Fasermalers auch die genaue Form behält und nicht ausfranst, ist übrigens ein Kriterium in meinen Tests mit Filzstifte Sets.

Welche Unterschiede gibt es bei Fasermalern?

Fasermaler Unterschiede
Fasermaler unterscheiden sich anhand mehrerer Faktoren, wie beispielsweise der Tinte, der Spitze oder der Form.

Obwohl ein Fasermaler nur aus wenigen Bestandteilen besteht, gibt es gewaltige Unterschiede. Am auffälligsten ist dabei die Stiftform. Es gibt sie als runde Fasermaler, Dreikant Fasermaler oder Sechskant Fasermaler. Auch ein kurzer Textmarker mit rechteckiger Gehäuseform ist ein Fasermaler.

Die Form und Größe der Malspitze

Ebenfalls unterschiedlich kann die Malspitze sein, je nachdem ob eine dünne Strichstärke oder dicke Strichstärke entstehen soll. Textmarker haben eine seitlich abgeschrägte Malspitze, wodurch die Strichstärke von dünn bis breit durch die Haltung der Farbstifte bestimmt werden kann. 

Farbtinten und ihre Eigenschaften

Auch die eingefüllten Farbtinten sind nicht alle gleich. Durch eine unterschiedliche Zusammensetzung verändern sich die Eigenschaften der Tinten. Grundsätzlich unterscheiden sich die Farbtinten durch die Bezeichnung „permanent“ und „non permanent“. Die permanenten Tinten dienen einem dauerhaften Farbauftrag, welche je nach Qualität sogar Witterungseinflüssen widersteht (hier kannst du dich über die besten wasserfesten Filzstife informieren). Die non permanenten Tinten sind abwaschbar und bestehen meistens auf Wasserbasis. Dadurch lässt sich zum Beispiel eine Folie mit einem non permanent Fasermaler beschriften und zur Wiederverwendung einfach mit einem feuchten Lappen abwischen. Bei einigen Fasermalern für Whiteboards ist das Abwischen sogar mit einem trockenen Tuch oder Lappen möglich.

Auf welchem Untergrund die Tintenfarben der Farbstifte gut haften, wird ebenfalls über die Zusammensetzung der Tinten bestimmt. Die meisten Fasermaler malen oder schreiben gut auf Papier. Es gibt aber auch besondere Farbstifte für Kunststoffoberflächen, Metalloberflächen oder Glasoberflächen, zum Beispiel Permanentmarker. Sie hinterlassen einen Farbauftrag auf nahezu allen glatten Oberflächen und sind meistens mit sehr dicken Malspitzen ausgestattet.

Die meisten Farbtinten für Farbstifte sollen eine gute Farbdeckung ermöglichen. Als Ausnahme dazu sind die Farbtinten der Textmarker zu sehen. Sie werden zur Markierung bzw. Hervorhebung von Textstellen benutzt. Damit der markierte Text nicht von der Farbe überdeckt wird, haben diese Farbtinten eine geringe Deckkraft und lassen den Text noch durchscheinen. Häufig werden zudem auffällige Tagesleuchtfarben benutzt, welche das menschliche Auge sofort gut wahrnimmt. 

Unterschiedliche Tinten und Malspitzen werden für folgende Arten von Fasermaler verwendet:

Mal- und Zeichenstifte:

Diese Fasermaler erreichen eine hohe Deckkraft auf Papier. Die Farben sind wasserbasierend oder alkoholbasierend. Es gibt sie für Kinder, Erwachsene und Künstler. Sie eignen sich zum Beispiel gut für die Kolorierung von Mangas, Layouts, Skizzen oder andere Grafik-Arbeiten. Durch die unterschiedlichen Faserspitzen (spitz, rechteckig oder pinselförmig) sind unterschiedlichste Anwendungen realisierbar.

Permanentmarker:

Sie sind die Allrounder unter den Fasermalern, da sie auf fast allen Untergründen einen dauerhaften Farbauftrag hinterlassen. Die spezielle Zusammensetzung der Farbtinte soll möglichst lichtecht und unempfindlich gegen Feuchtigkeit und Berührung sein. Die besten Filzstifte lassen dabei die Oberflächen der Untergründe unverändert. In meinen Tests mit diesen permanent Filzstifte Sets zeigten sich jedoch einige nicht als lichtecht und drangen tief in unterschiedliche Plastwerkstoffe ein. Bei Permanentmarkern, welche außerhalb der EU stammen, ist zudem auf die Inhaltsstoffe zu achten. Teilweise enthalten die Tinten noch Xylol und/oder Toluol als Lösungsmittel, die entzündlich und gesundheitsschädlich sind. Solche Faserstifte dürfen nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Textmarker:

Faserstifte mit der Bezeichnung „Textmarker“, dienen der farbigen Hervorhebung von Textpassagen. Sie werden auch als Marker, Leuchtmarker oder Leuchtstift bezeichnet. Ihre Entwicklung verdanken sie eigentlich dem „Missbrauch“ normaler Filzstifte zur Textmarkierung in Büros. Als dies festgestellt wurde, entschlossen sich einige Hersteller normaler Buntstifte spezielle Faserstifte zum Markieren herzustellen. Die Stiftform wurde dabei gekürzt, jedoch breiter. Auch die Tinten wurden speziell verändert, sodass sie transparent und fluoreszierend wirken. Heute sind neben den Neon Textmarkern auch normale Farben erhältlich.

Folienschtreiber:

Auf glatten Folien kann nicht jeder Faserstift seinen Farbauftrag hinterlassen. Oft verteilt sich die Farbe nicht richtig, wodurch Stellen ohne Farbe zurückbleiben. Dieses Problem beseitigen Folienschreiber, welche es als „non permanent“ und „permanent“ gibt. Zur dauerhaften Beschriftung von Folien dienen die permanent Folienschreiber, während die non permanent Folienschreiber mit Wasser oder einem feuchten Lappen abwischbar sind.

Whiteboardmarker:

Für die Oberflächen von Whiteboards dienen diese Faserstifte. Sie gehören zu den non permanent Faserstiften, da eine Whiteboard immer wieder neu beschriftet wird. Viele Whiteboardmarker lassen sich sogar trocken abwischen, was auf einem senkrecht stehenden Board ein großer Vorteil ist.

CD-Marker:

Ähnlich wie die permanent Folienschreiber, eignen sich CD-Marker für glatte Kunststoffoberflächen. Bei der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe wurde jedoch größtes Augenmerk darauf gelegt, dass die Oberflächen der Datenträger nicht angegriffen werden. Ein Datenverlust wäre sonst vorprogrammiert. Für DVDs können allerdings auch normale Marker benutzt werden, da DVDs im Unterschied zu CDs auf der Seite zur Beschriftung eine 0,6 mm dicke Schutzschicht aus Polykarbonat aufweisen.

Welche Kriterien sind für einen Filzstifte Set Test wichtig?

Für die meisten Käufer sind die Ergebnisse der Filzstifte auf dem Papier wichtig. Dabei gilt es vor allem die Eigenschaften der Farbtinten zu prüfen. Je nach Maltechnik sind auch weitere Eigenschaften wichtig. Für Aquarelle sind zum Beispiel wasservermalbare Farben von Bedeutung. 

Hier findest du übrigens eine übersichtliche Auflistung der gefragtesten Filzstift Eigenschaften.

Filzstifte Vergleichskriterien
Filzstift ist nicht gleich Filzstift! Hier siehst du eine Auflistung der wichtigsten Vergleichskriterien.

Die Faserspitzen von Filzstiften

Ein wichtiges Merkmal der für Filzstifte Sets in Tests sind die Faserspitzen. Sie entscheiden wie gut die Malbarkeit der Filzstifte ist und für welche Anwendungen er sich gut eignet. Diese Eigenschaften sind jedoch nur solange vorhanden, wie auch die Faserspitze intakt bleibt. Billige Farbstifte zeigen an den Faserspitzen oft einen vorzeitigen Verschleiß, sodass sich die Malergebnisse zunehmend verschlechtern. Die Faserspitze bestimmt auch, wie viel Tinte je nach Strichstärke dem Tintenspeicher entnommen wird. Ein Filzstift sollte für sein Preis- Leistungsverhältnis auch ergiebig sein.

Bei den Faserspitzen gibt es auch bestimmte Formen und Durchmesser, um die Filzstifte für verschiedene Anwendungen zu optimieren. Dadurch verändert sich die Strichstärke von sehr fein bis flächendeckend. Folgende Strichstärken lassen sich den Filzstift Arten zuordnen:

  • Extrafeiner Fineliner: Die Strichstärke beträgt nur 0,1 bis 0,2 Millimeter. Dadurch ist die Faserspitze auch besonders dünn und druckempfindlich. Sie eignen sich für ein sehr feines Schriftbild und detaillierte Grafiken.
  • Normaler Fineliner: Diese Farbstifte mit einer Strichstärke von 0,4 Millimeter eignen sich gut zum Schreiben bzw. Beschriften. Sie sind an der Faserspitze deutlich robuster und widerstandsfähiger als die extrafeinen Fineliner. 
  • Normale Filzstifte: Die meisten normalen Filzstifte besitzen eine Strichstärke von 2 bis 3 Millimeter. Sie werden zum Malen und Zeichnen eingesetzt. Für Künstler gibt es sie auch mit Pinselspitze oder zwei verschieden großen Faserspitzen an den Stiftenden.
  • Dicke Filzstifte: Dicke Filzstifte besitzen auch dickere Faserspitzen, sodass eine Strichstärke von 4 bis 8 Millimeter entsteht. Dadurch sind sie ideal, wenn große Flächen ausgemalt werden. Auch für Kinder sind dickere Filzstifte ideal, da sie die dickeren Farbstifte besser greifen können. Eine Dreikant Form unterstützt zusätzlich die noch nicht volle entwickelte Motorik von kleinen Kindern. Die Robustheit der Faserspitze ist durch den größeren Durchmesser ebenfalls höher, was ebenfalls für Kinder wichtig ist. Sie drücken häufig zu stark auf die Filzstifte beim Ausmalen von Flächen auf Bildern oder in Malbüchern.

Die Anforderungen an die Farbtinten

Natürlich sollen die Tinten gute Eigenschaften haben, aber ohne Schadstoffe. Das ist nicht bei allen Tinten der Fall, wie Tests mit Filzstifte Sets zeigen. In einigen wurden schädliche Konservierungsstoffe wie Isothiazolinone oder krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) festgestellt. 

Besonders bei Farbstiften für Kinder sollte der Käufer darauf achten, dass eben keine krebserregenden polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe enthalten sind, da Kinder mitunter die Faserstifte nicht nur zum Malen oder Ausmalen benutzen. Häufig stecken sie die Faserstifte auch in den Mund, wodurch die Isothiazolinone oder krebserregenden polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe dann auch direkt über den Speichel in den Körper gelangen.

Auch Erwachsene oder Künstler sollten auf schadstofffreie Inhalte achten, selbst wenn sie die Faserstifte nicht in den Mund stecken. Viele schädliche Inhaltsstoffe können schon auf der Haut zu allergischen Reaktionen führen. Am besten präsentieren sich die Farbtinten auf Wasserbasis, welche auch für Kinder zu empfehlen wären.

Unterschiede der Tinten auf Wasserbasis und Alkoholbasis

Auf Wasserbasis hergestellte Tinten haben in der Regel weniger Schadstoffe als alkoholbasierende Tinten. Dafür benötigen die Farben auf Wasserbasis jedoch mehr Zeit, bis sie trocknen. Alkoholbasierte Farbtinten lassen sich gut miteinander vermischen. Bei Farben auf Wasserbasis funktioniert das weniger gut. Der Farbübergang zwischen verschiedenen Farben ist nicht flüssig. 

Filzstifte Tinten
Sowohl Alkohol- als auch Wasserbasierte Tinten bei Filzstiften haben ihre eigenen Vor- als auch Nachteile.

Bei den alkoholbasierten Farbtinten wird zum Vermalen kein Wasser verwendet, sondern die Farben können direkt miteinander vermalt werden. Das muss dann jedoch zügig geschehen, da sich nur die noch nassen Farben vermalen lassen. Sind sie einmal trocken, klappt das nicht mehr. 

Dadurch dass Tintenfarben auf Wasserbasis langsamer trocknen, trocknen diese Filzstifte Sets ohne Kappe im Test auch nicht so schnell aus. Die Kappen der Filzstifte für Kinder (nach ISO 11540 EU-Norm), sind übrigens besondere ventilierte Kappen. Das soll sicherstellen, dass selbst wenn ein Kind einmal eine Kappe verschluckt, die Luftröhre nicht verstopft wird. Auch deswegen ist es wichtig, auf das Herkunftsland und der Einhaltung der EU-Richtlinien bei Filzstiften zu achten.

Tipp:

Farben auf Wasserbasis sind übrigens nicht automatisch immer mit Wasser auswaschbar oder abwaschbar. Es gibt auch permanent Farben auf Wasserbasis. Normale Farben (non permanent) auf Wasserbasis und einer Wasserlöslichkeit lassen sich jedoch meistens mit 40 °C warmen Wasser und etwas Seife oder Waschmittel aus der Kleidung auswaschen. Bei permanent Markern oder Filzstiften gelingt das nicht und es werden spezielle Reinigungs- oder Bleichmittel benötigt. 

Die Stiftform

Nicht unerheblich ist die Form des Filzstiftes, besonders wenn er zum Malen oder Zeichnen verwendet wird. Dazu wird eine lockere Hand über einen langen Zeitraum benötigt, welche stark von der Stiftform abhängig ist. Hier unterscheiden sich vor allem Filzstifte für Kinder oder Erwachsene. Für Kinder hat sich die Dreikant Form bewährt, welche der noch nicht voll ausgebildeten Motorik von Kindern entgegenkommt. 

Erwachsene sind mit einer sechseckigen Form gut beraten, kommen aber auch mit einer runden Form gut zurecht. Künstler neigen ebenfalls zu den runden oder sechseckigen Stiftformen, nutzen aber oft auch die Dreikant Form. Die besten Ergebnisse in meinen Filzstifte Set Tests lieferten die ergonomischen Farbstifte, welche aber nicht immer für Rechts- und Linkshänder erhältlich sind. Durch die ergonomische Form sind die ergonomischen Farbstifte speziell für die führende Hand angepasst, meistens ist das für Rechtshänder. Linkshänder benötigen also normale bzw. nicht ergonomisch optimierte Farbstifte oder halt Farbstifte für Linkshänder.

Auch für Kinder sind ergonomische Buntstifte von Vorteil, da sie durch Gummi- oder Silikonnoppen rutschfest in der Hand liegen, ohne dass die Hand nach einiger Zeit verkrampft. 

Tipp:

Zu der Stiftform sei noch angemerkt, dass auch die Kunststoffgehäuse der Filzstifte Schadstoffe enthalten kann. Das ist insofern relevant, da zum Beispiel Kinder gerne auf Farbstiften jeglicher Art herumkauen. Bei einigen Filzstifte Sets ließen sich durch Tests in den Stifthüllen Blei und Cadmium nachweisen.

Preis- Leistungsverhältnis von Filzstiften

Natürlich will keiner für einen Filzstift mehr Geld als nötig bezahlen. Trotzdem sind billige Filzstifte nicht automatisch das bessere Preis- Leistungsverhältnis. Denn ein Buntstift muss zu seinem Preis auch gute Qualitäten beweisen, weswegen ich ja auch die Tests und Vergleich mit Filzstifte Sets durchführe. Ein ganzes Filzstifte Set hat in der Regel immer einen preislichen Vorteil gegenüber dem Kauf einzelner Farbstifte. Im Einzelfall muss dann aber auch die Farbauswahl den eigenen Anforderungen und Projekten entsprechen. Gerade renommierte Hersteller bieten deswegen häufig mehrere Sets mit unterschiedlichen Farbzusammenstellungen an. Dazu gehören unter anderem:

  • Fasermaler HerstellerStaedtler Noris Club Jumbo Fasermaler: Diese Farbstifte sind gut für kleine Kinderhände geeignet, da sie eine dicke Stiftform haben. Sie besitzen auch eine 3 Millimeter dicke Strichstärke, womit sich auch Flächen noch zügig ausmalen lassen. Die Tinte basiert auf Lebensmittelfarbe mit einer Wasserlöslichkeit, sodass sie sich von Haut oder Kleidung leicht wieder entfernen lässt. 
  • Pelikan Colorella Duo Faserstifte: Die Tintenfarbe der Colorelle Fasermaler ist auf Wasserbasis hergestellt, wodurch sich auch eine gute Auswaschbarkeit ergibt. Zudem weisen sie noch eine Besonderheit auf – sie besitzen zwei unterschiedliche Faserspitzen an den Enden. Dadurch stehen eine etwas breitere Malspitze mit einer Strichstärke von 2 Millimeter und eine dünnere Malspitze mit nur 1 Millimeter Strichstärke zur Auswahl. Das Preis- Leistungsverhältnis ist zudem sehr gut. Es gibt die Colorella Faserstifte auch als einfache Farbstifte mit nur einer Malspitze oder als Twin-Ausführung mit zwei an den Stiftenden, dann jedoch im Vergleich zu den Duo Farbstiften mit unterschiedlichen Farben mit gleicher Strichstärke. Bei allen Ausführungen wurde auf eine ventilierte Kappe nach ISO 11540 geachtet, sodass sie auch sicher für Kinder sind. Stiftung Warentest vergab die Bewertung „sehr gut“ an die Colorella Star Fasermaler.
  • Stylex Filzstifte Set mit 30 Farben: Das beste Preis- Leistungsverhältnis weist das Stylex Set mit 30 verschiedenen Farben auf. Die Farben sind aus der Kleidung auswaschbar und die Stiftkappe ist ventilierend. Die Strichstärke beträgt 2 Millimeter, was für kleine Kinder nicht so günstig ist. Stiftung Warentest vergab die Bewertung „sehr gut“ an die Stylex Fasermaler.
  • Edding Funtastics Faserstifte: Die Edding Funtastics Farbstifte beruhen auf Lebensmittelfarbe und weisen eine gute Auswaschbarkeit auf. Zudem sind sie ergonomisch geformt und erhielten von Stiftung Warentest die Bewertung „sehr gut“. In meinem Test mit Filzstifte Sets bemerkte ich jedoch zwei Nachteile. Die Farbstifte können schon nach kurzer Zeit austrocknen und die Tinte greift normales Druckerpapier sehr schnell an. Dafür liegen sie aber sehr gut in der Hand. Es gibt die Funtastics Fasermaler in verschieden großen Sets. Für Kitas oder Kindergärten bieten sich die großen Sets zum Beispiel mit 144 Funtastics Farbstiften an. Gegen das Austrocknen hilft nur, jedes Mal die Kappe auch aufzusetzen.
  • Idena Faserstifte: Für Kinder nicht unter drei Jahren (verschluckbare Kleinteile) sind die Fasermaler von Idena geeignet. Die Kappe ist ventilierend, sodass sie beim Verschlucken nicht die Luftröhre blockiert. Die Malspitze ist 2 Millimeter breit und die Tintenfarbe aus den meisten Textilien wieder auswaschbar. Die Idena Sets weisen ein gutes Preis- Leistungsverhältnis auf. Für Kinder würde ich sie jedoch wegen den enthaltenen Schadstoffen nicht empfehlen. Stiftung Warentest vergab die Note „mangelhaft“ den Idena Fasermalern.
  • BIC Kids Fasermaler: Schon mehr für ältere Kinder oder Erwachsene eignen sich die BIC Kids Fasermaler. Sie ermöglichen mit ihrer filigranen Strichstärke von 0,8 Millimeter sehr feine Zeichnungen oder Schriftbilder. BIC schneidet häufig sehr gut in Testberichten ab, wenn es um schadstofffreie Inhaltsstoffe geht. So erhielten auch Buntstifte, zum Beispiel die BIC Ecolutions, von Stiftung Warentest das Ergebnis „gut“. Auch ich selbst konnte mit den BIC Ecolutions und BIC Fasermalern gute Ergebnisse in meinem Filzstifte Set Test erhalten.

Häufig, aber nicht immer, sind Fasermaler mit guten Testergebnissen auch teurer. Die Stylex Fasermaler stellen dazu eine Ausnahme dar. Grundsätzlich lohnt sich Geiz bei Fasermalern nicht. Oft wird dabei übersehen, dass es auch eine Rolle spielt wie lange der Tintenspeicher hält. Ist ein halb so teurer Filzstift in der halben Zeit leer, ist nicht mehr von einem Preisvorteil zu sprechen. 

Du kannst dich auf dieser Webseite übrigens auch explizit über die Top Hersteller von Filzstiften informieren. Hier kommst du beispielsweise zu unserem Faber Castell Filzstift Test oder in unserem Stabilo Filzstift Sets Vergleich.

Welche Untergründe lassen sich mit Filzstiften bemalen? 

Oft werden Faserstifte nicht nur für das Malen oder Ausmalen auf Papier benutzt. Folien, Steine oder Holz sind ebenfalls beliebte Untergründe, um sie anzumalen.

  • Holz: Untergründe aus Holz lassen sich prinzipiell mit Filzstiften bemalen, allerdings ziehen die nassen Farben auch schnell in das Holz ein. Dadurch wirken die Farben sehr blass und lassen sich auch nicht mehr aus dem Holz entfernen. 
  • Steine: Steine lassen sich am besten mit Filzstiften bemalen, welche wasserfest sind. Wasserlösliche Lösemittel halten dagegen gar nicht gut. Alternativ sind auch wetterfeste Acrylfarben für Steine gut verwendbar.
  • Textilien: Wer mit seinem Filzstift auf Textilien malen will, sollte dazu einen speziellen Textilstift besorgen. Normale Fasermaler sind für Textilien ungeeignet. Soll die Farbe auch in der Waschmaschine nicht ausgespült werden, muss sie natürlich nicht auswaschbar oder wasservermalbar sein.
  • Glatte Kunststoffoberfläche: Nur Folienstifte malen gut auf glatten Kunststoffoberflächen. Bei normalen Filzstiften verteilt sich die Farbe tröpfchenweise und lässt sich leicht verwischen.

Was gilt es beim Kauf von Filzstiften für Kinder zu beachten?

Für Kinder empfehle ich unbedingt auf ungiftige Lösemittel und Konservierungsstoffe zu achten. Hilfreich dazu sind auch verschiedenen Prüfnormen wie die EN 71 der europäischen Norm für Spielzeugsicherheit und der ISO 11540 EU-Norm. Auch GS-Prüfzeichen stehen für eine sichere Qualität. 

Filzstifte Vergleich
Hier siehst du einen Teil der Fasermaler und Buntstifte, welche ich für euch verglichen habe.

Die Farbauswahl ist bei Kindern gar nicht so wichtig, wie zum Beispiel für Künstler oder ambitionierte Erwachsene. Wichtig ist für Kinder noch die Stiftform, welche aber auch für Künstler von großer Rolle sein kann. Erwachsene Gelegenheitsmaler kommen in der Regel mit jeder Stiftform gut zurecht.

Bei Kindern sollten keine permanent Filzstifte zum Einsatz kommen, da sie häufig nicht unbedenkliche Lösemittel enthalten und auch aus Textilien schlecht wieder herausgehen. Ungiftige bzw. unbedenkliche Farben und Konservierungsstoffe sind natürlich auch für Erwachsene oder Künstler immer empfehlenswert, wenn die Farbqualität nicht darunter leidet. Hier lohnt sich Geiz überhaupt nicht, denn unbedenkliche Inhaltsstoffe sind häufig auch für die Hersteller teurer.