Copic ist ein japanischer Hersteller von Filzstiften mit Sitz in Minato/Tokio. Schon die relativ hohen Preise lassen ahnen, dass es sich nicht um normale Filzstifte handelt. Vor allem im professionellen Bereich sind die Copic Filzstifte häufiger anzutreffen. Zum Beispiel für:

  • Produktdesign
  • Grafikdesign
  • Illustration 
  • Modezeichnung
  • Layout von Medien 
  • Architektur
  • Mangas
  • Comics

Für Kinder sind die Copic Filzstifte nur bedingt geeignet (ab 12 Jahre), zumal die Tinten nicht abwaschbar oder auswaschbar sind und auf Alkoholbasis hergestellt werden. Trotzdem gehören auch die Copic Filzstift einem Vergleich unterzogen, ob sie wirklich besser sind als die meist preisgünstigere Konkurrenz.

Copic Filzstifte im Test

Die besten Copic Filzstifte aus dem Vergleich

COPIC Ciao Marker Basis Set mit 12 Farben, Allround Layoutmarker, alkoholbasiert, im praktischen Acryl-Display zur Aufbewahrung und einfachen Entnahme
COPIC Ciao Marker 5+1 Set "Porträtfarben", 5 alkoholbasierte Allround-Layoutmarker mit einer mittelbreiten und einer Brush-Spitze, inkl. 1 Multiliner 0,3 mm
COPIC Classic Marker 12er Set "Architektur-Farben" im Wallet, professionelle alkoholbasierte Layoutmarker mit einer mittelbreiten und einer feinen Spitze
Modell
Basis Set
Porträtfarben
Architektur-Farben
Hersteller
COPIC Ciao Marker
Copic
Copic
Anzahl der Stifte
12
6
12
Vorteile
duales Spitzensystem
Für realistische Zeichnungen geeignet
Sehr gut für fortgeschrittene / professionelle Künstler
47,09 EUR
22,20 EUR
73,19 EUR
COPIC Ciao Marker Basis Set mit 12 Farben, Allround Layoutmarker, alkoholbasiert, im praktischen Acryl-Display zur Aufbewahrung und einfachen Entnahme
Modell
Basis Set
Hersteller
COPIC Ciao Marker
Anzahl der Stifte
12
Vorteile
duales Spitzensystem
47,09 EUR
COPIC Ciao Marker 5+1 Set "Porträtfarben", 5 alkoholbasierte Allround-Layoutmarker mit einer mittelbreiten und einer Brush-Spitze, inkl. 1 Multiliner 0,3 mm
Modell
Porträtfarben
Hersteller
Copic
Anzahl der Stifte
6
Vorteile
Für realistische Zeichnungen geeignet
22,20 EUR
COPIC Classic Marker 12er Set "Architektur-Farben" im Wallet, professionelle alkoholbasierte Layoutmarker mit einer mittelbreiten und einer feinen Spitze
Modell
Architektur-Farben
Hersteller
Copic
Anzahl der Stifte
12
Vorteile
Sehr gut für fortgeschrittene / professionelle Künstler
73,19 EUR

Was bieten Copic Filzstifte im Vergleich?

Copic bietet in Europa 4 (in Japan 5) verschiedene Serien seiner Filzstifte und Marker an. Die Eigenschaften der Tinten lassen sich auf alle Serien ausdehnen, da stets die gleiche Tinte auf Alkoholbasis zum Einsatz kommt. Das hat den Vorteil, dass sich für ein Projekt problemlos Copic Filzstifte aller Serien verwenden lassen.  

Unterschiede der Serien zeigen sich in:

  • Stiftform
  • Stiftgröße
  • Stiftspitze
  • Farbauswahl 
  • Volumen des Tintentanks 

Copic Fasermaler haben einen hohen Preis, aber werden auch nicht weggeworfen. Die Tinten sind bei allen Serien nachfüllbar du auch die Stiftspitzen lassen sich auswechseln. Praktisch hält dadurch ein Copic Fasermaler ein Leben lang. Als Nebeneffekt wird dadurch natürlich auch Müll vermieden. Die Stiftspitzen sind von sehr hoher Qualität und halten entsprechend lange. Dass die Stiftspitzen austauschbar sind, dient weniger der Erneuerung bei Verschleiß, sondern ermöglicht es mit einem Filzstift viele unterschiedliche Strichstärken auf das Papier zu bringen. So sind zum Beispiel passend zu den Copic Classic Markern 9 verschiedene Stiftspitzen erhältlich. Ein und derselbe Filzstift kann somit für filigrane Zeichnungen oder auch zum Ausmalen großer Flächen benutzt werden.

Ein Vergleich der Copic Filzstifte mit Fasermalern anderer Hersteller zeigt unter anderem auch eine enorme Farbvielfalt. Ich kenne keinen anderen Anbieter von Fasermalern, der eine Auswahl von bis zu 358 Farben bzw. Farbtönen bietet.

Die erhältlichen Serien von Copic

Obwohl die austauschbaren Pinselspitzen jeder Serie viele Anwendungsmöglichkeiten eröffnen, gibt es gravierende Unterschiede im Vergleich der Copic Filzstift Serien. Eine kurze Übersicht:

  • Copic Classic: Die Copic Classic Filzstifte besitzen zwei unterschiedliche Pinselspitzen bzw. Stiftspitzen an jedem Stiftende. Es gibt eine breite abgeschrägte Pinselspitze (Broad) für eine großflächige Deckkraft und eine feine Stiftspitze (Fine) für präzise Details. Diese hochwertigen Buntstifte werden gerne für das Design-Rendering eingesetzt. Die Tinte erzeugt eine streifenfreie Abdeckung auch auf sehr großen Flächen. Die Tinte auf Alkoholbasis ist sehr durchnässend, sodass bei großen Flächen besser spezielles Markerpapier als einfaches Zeichenpapier empfehlenswert ist. Es steht eine Auswahl von 214 Farben zur Verfügung. Die Pinselspitzen sind auswechselbar und die Tinte ist nachfüllbar. Die Stiftform ist viereckig.
  • Copic Sketch: Ebenfalls mit zwei Pinselspitzen ist der Copic Sketch ausgerüstet. Für größere Flächen ist die mittelbreite (medium Broad) Pinselspitze ideal, für scharfe Konturen und ausdrucksstarke Striche, ist die feine flexible Pinselspitze (Super Brush) zu nutzen. Diese Filzstifte von Copic ermöglichen sehr gut, Schattierungen und Verblendungen mit hoher Deckkraft anzufertigen. Auch für diesen Copic Fasermaler wird die gleiche Tinte auf Alkoholbasis verwendet, sodass bei einem großflächigen Farbauftrag beschichtetes Markerpapier vorzuziehen ist. Für die Copic Sketch Filzstifte ist die größte Farbauswahl unter den Markern erhältlich, 358 Farben. Die Stiftform ist oval mit Pinselspitzen an jedem Stiftende. 
  • Copic Ciao: Preisgünstiger und für Anfänger deshalb empfehlenswert, sind die Copics Filzstifte der Serie Ciao. Sie bieten zwei verschiedene Pinselspitzen wie auch bei den anderen Markern von Copics, haben jedoch einen kleineren Tintentank. Natürlich sind auch diese Fasermaler nachfüllbar, sodass die Tankgröße für die Tinte nicht so ins Gewicht fällt. Allerdings sind auch die Nachfülltinten nicht gerade billig, sodass der Preisvorteil sich bei häufiger Nutzung relativiert. Für Anfänger oder Kinder ab 12 Jahren mit künstlerischen Ambitionen sind die Copic Ciao eine Überlegung wert. Zur Auswahl stehen 179 Farben und die Stiftform ist rund. 
  • Copic Wide: Abweichend von den Copics Markern besitzt der Copic Wide nur eine Pinselspitze. Dabei handelt es sich um eine 21 mm breite Keilspitze, welche für das großflächige Ausmalen gedacht ist. Es sind aber auch feinere Strichstärken mit anderen austauschbaren Pinselspitzen möglich. Für das Ausmalen sind diese Filzstifte unter den Markern von Copic ideal, wenn auch das passende Markerpapier mit Beschichtung verwendet wird. Bei normalem Zeichenpapier blutet die Tinte schnell durch das Papier. Es stehen 35 verschiedene Farben der Farbpalette zur Auswahl. Die Stiftform ist ebenfalls oval wie bei den Copic Sketch Fasermalern, jedoch ist der Schaft deutlich kürzer.

Bei allen Markern von Copic besteht die Möglichkeit, auch ungefüllte Filzstifte (Empty Marker) zu kaufen. Somit kann die jeweilige Farbe durch die Nachfülltinte bestimmt werden, womit sich dann auch alle verfügbaren 358 Farben der gesamten Farbpalette für jede Stiftserie nutzen lassen. Zudem gibt es noch einen farblosen Blender, womit sich dunkle Partien aufhellen lassen oder weiche Farbübergänge ohne scharfe Konturen entstehen. Mit Markern von Copic entsteht ein fließender Übergang zwischen Malen und Zeichnen, was zum Beispiel für Mangas und Comics wichtig ist.

Copic Filzstifte Set
Neben dem Copic Filzstifte Set habe ich auf Produkte anderer Hersteller genau unter die Lupe genommen.

Nicht vergessen möchte ich auf die Multiliner von Copic hinzuweisen. Hierbei handelt es sich um Fineliner mit verschiedenen Stiftspitzen. Es gibt die Multiliner in 11 verschiedenen Strichstärken, sodass sie sich gut für sehr scharfe Konturen, aber auch für Skizzen eignen. Die erhältlichen Spitzen der Multiliner sind:

  • 0,03 mm
  • 0,05 mm
  • 0,1 mm
  • 0,3 mm
  • 0,8 mm
  • 1,0 mm
  • BS
  • BM
  • CS
  • CM

Die Multiliner gibt es in einer Farbpalette mit 9 verschiedenen Farben und die Stiftform ist rund. Sie eignen sich auch gut zum Schreiben. Die Ergebnisse der Multiliner waren perfekt, allerdings nur wenn es sich um neue Multiliner handelt. Nach einigen Monaten lassen die Ergebnisse dann etwas nach.

Weitere beliebte Filzstift Hersteller: 

Copic Filzstifte im Test

Die Testkriterien für Filzstifte sind alle gleich, wobei die Copic Filzstifte für Künstler gedacht sind. Zum Ausmalen im Kindergarten oder für Malbücher eignen sich die Copic Filzstifte kaum, zumal die Tinte auf Alkoholbasis hergestellt wird und entsprechend ein strenger Geruch vernehmbar ist. Die Filzstifte sollten nicht in die Hände von Kindern unter 12 Jahren gelangen und es empfiehlt sich dann, auch öfters zu Lüften. 

Strichstärken der Copic Filzstifte

Genial ist das Prinzip der austauschbaren Pinselspitzen, wodurch sich sehr viele unterschiedliche Strichstärken ergeben. Sollte einmal eine Pinselspitze abgenutzt sein oder durch unsachgemäße Behandlung beschädigt, ist es natürlich auch ein Vorteil die Spitzen einfach wechseln zu können. Die Pinselspitzen lassen sich mit eine Pinzette einfach abziehen. Eine dafür angefertigte Pinzette ist im Zubehör zu dem Copics Markern erhältlich. Aber es funktioniert auch mit einer herkömmlichen Pinzette.

Bis auf den Copic Wide Fasermaler, sind alle Copics Filzstifte mit zwei Pinselspitzen ausgerüstet, eine an jedem Stiftende. Somit eignet sich ein Copic Filzstift direkt für feine Strichstärken und dicke Strichstärken. Bei den breiten Pinselspitzen ist die Form keilförmig, sodass sich zusätzlich die Strichstärke mit dem Winkel bestimmen lässt. Wird der Filzstift senkrecht über das Markerpapier geführt, ergibt sich eine dünne Strichstärke. Schräg gehalten erzeugt die Pinselspitze dann eine breite Strichstärke, beispielsweise zum Ausmalen von Flächen.

Die Tinte von Copics Markern

Im Vergleich zu Tinten auf Wasserbasis trocknen die Tinten auf Alkoholbasis viel schneller, was im Test mit den besten Copics Markern leicht festzustellen ist. Das ist für viele ein Künstler ein Vorteil, da Sie auch beim Ausmalen von großen Flächen gleichmäßige Ergebnisse erzielen. Zudem kann die Farbe schnell übermalt werden, um zum Beispiel sanfte Farbverläufe zu gestalten. Farben bzw. Tinten auf Wasserbasis benötigen viel Zeit zum Trocknen und lassen sich auch schlecht vermischen.

Der Nachteil von Tinten auf Alkoholbasis ist jedoch, dass sie in der Regel nicht abwaschbar oder auswaschbar sind. Ist die Tinte einmal getrocknet, lässt sie sich auf dem Zeichenpapier oder Markerpapier nicht mehr entfernen, sondern nur noch mit einer Farbe mit hoher Deckkraft übermalen. Das ist auch ein Punkt, warum kleine Kinder nicht mit den Copics Markern malen sollten. Von der Haut lässt sich die Farbe schlecht entfernen und aus der Kleidung fast gar nicht mehr. Vorsicht auch bei angemalten Tischplatten oder Tinte an der Wandtapete. 

Da die Tinte schnell trocknet besteht auch eine höhere Gefahr, dass die Filzstifte austrocknen. Nach jeder Benutzung sollte die Verschlusskappe wieder aufgesetzt werden, damit die teuren Stifte nicht austrocknen.

Tipp: Ist es doch geschehen, dass die Kappe vergessen wurde und die Copic Filzstifte austrocknen, gibt es einen Trick sie wiederzubeleben. Dazu wird die Pinselspitze in Essig getunkt und dann wird die Kappe aufgesetzt. Über Nacht sollte der Essig dann in die Pinselspitze einwirken und am nächsten Tag funktioniert sie meistens wieder. Wird die Kappe vergessen, trocknet in der Regel nur die Pinselspitze ein, aber es wird nicht gleich der ganze Buntstift austrocknen. Klappt die Wiederbelebung mit dem Essig nicht ist es sehr gut, dass die Pinselspitzen ja austauschbar sind. Mit einer neuen Pinselspitze ist der Buntstift dann wieder wie neu.

Farbauftrag und Farbverlauf 

Die Tinten sind sehr flüssig, manchmal tropft es sogar. Dadurch ergibt sich ein starker Farbauftrag. Für den Farbverlauf ist es besser, nicht zu dicke Strichstärken zu verwenden. Die Ausnahme dazu ist, wenn das Ausmalen großer Flächen ansteht. Die Farbverläufe lassen sich leicht mit den Copic Filzstiften anpassen, wenn die Tinte nach und nach aufgetragen wird. Da die Tinte auf Alkoholbasis sehr schnell trocknet, muss dazu nicht lange gewartet werden. Wer zuerst eine dünne Schicht Farbe aufträgt, kann sie öfters deckend übermalen bis das gewünschte Ergebnis entsteht.

Der Farbverlauf mit Copics Markern ist sehr gut, genauso wie der Farbauftrag und die Deckkraft. Wer ganz genau den Farbverlauf anpassen will, sollte auch den Blender einsetzen. Damit lassen sich zu dunkle Partien wieder aufhellen.

Die Stiftform der Copic Filzstifte aus dem Vergleich

Copic Filzstifte Form
Die Form der Stifte spielt immer eine wichtige Rolle. Hierbei ist es egal ob für einen Buntstift oder einen Filzstift.

Großes Augenmerk lege ich bei meinen Filzstifte Vergleichen auch immer auf die Stiftform. So gut sich das Konzept mit Nachfüllbarkeit der Tinte oder die austauschbaren Pinselspitzen auch im Test überzeugten, so war ich von den relativ einfallslosen Stiftformen dann doch enttäuscht. Besonders wenn man sich das teure Preissegment betrachtet, indem sich die Copic Filzstifte befinden. Ergonomie oder für Rechts- und Linkshänder angepasste Filzstifte sind Fehlanzeige. 

Die Copic Filzstifte sind besonders für das berufsmäßige Arbeiten mit ihnen ausgelegt, sodass ein ermüdungsfreies Arbeiten gegeben sein sollte. Keine ergonomischen Stiftformen erschweren die Arbeit. Die unterschiedlichen Formen (rund, oval und viereckig) dienen eigentlich nur der Unterscheidung der einzelnen Serien. Ich hatte schon Buntstifte im Test, welche viel bessere Stiftformen boten, zum Beispiel Buntstifte in Dreikantform. Vorsicht bei den runden Copics Ciao – sie rollen sehr leicht vom Tisch herunter.

Die Frage, ob die Stiftformen gut für Kinderhände zum Greifen sind, hat sich fast erübrigt. Die Filzstifte sollten Kindern unter 12 Jahren nicht in die Hand gegeben werden, wobei dann auch keine besondere Stiftform für Kleinkinder berücksichtigt werden muss. Aber Künstler oder Grafiker hätten sich trotzdem bestimmt bei so guten Filzstiften auch eine ermüdungsfreie Stiftform gewünscht.

Inhaltsstoffe der Copic Filzstifte

Werden Filzstifte von unabhängigen Verbrauchermagazinen getestet, kommt auch immer das Thema Schadstoffe zur Sprache. Die Verbrauchermagazine lassen die getesteten Filzstifte oder auch Buntstifte in unabhängigen Laboren auf Schadstoffe untersuchen. Dabei gab es schon manche Überraschung, wie zum Beispiel Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) unter den Inhaltsstoffen. Pak stehen im Verdacht krebserregend zu sein. Zudem wurden oft auch Schwermetalle oder allergieauslösende Konservierungsmittel in den Tinten gefunden. 

Besonders wenn Buntstifte oder Filzstifte für Kinder gedacht sind, sollten schadstoffbelastete Fasermaler nicht gekauft werden. Kindern nehmen die Stifte gelegentlich in den Mund oder kauen darauf herum, sodass die Schadstoffe leicht in den Körper gelangen können. 

In meinen Tests mit den Copic Filzstiften kann ich keine chemische Analyse der Inhaltsstoffe durchführen und muss mich auf die Ergebnisse renommierter Verbrauchermagazine wie zum Beispiel „Stiftung Warentest“ oder „Ökotest“ verlassen. Leider sind bei diesen Analysen noch keine Fasermaler von Copic geprüft worden, sodass die Inhaltsstoffe unbekannt sind. Bekannt ist dazu nur, dass es sich um Tinten auf Alkoholbasis handelt, welche im Vergleich zu Filzstiften auf Wasserbasis nicht abwaschbar sind bzw. wasserfest sind. 

Nun sind die Filzstifte von Copic nicht für Kinder gedacht bzw. nicht für Kinder unter 12 Jahren gedacht. Wer Bedenken hat, sollte sich andere Stifte besorgen, welche nachweislich keine Schadstoffe enthalten. Ich für meinen Teil lasse meine Kinder nicht mit Copic Filzstiften zeichnen, alleine schon wegen dem Geruch der Tinte. Empfehlen kann ich für Kinder abwaschbare Filzstifte auf Wasserbasis, welche auch keine sonstigen Schadstoffe enthalten sollten.

Die besten Copic Filzstifte aus dem Test gibt es auch im Set

Wer beruflich als Grafiker oder Künstler Filzstifte benutzt, benötigt eine große Auswahl der Farbpalette. Die Kosten lassen sich gegenüber dem Einzelkauf senken, wenn die Käufer gleich zu ganzen abgestimmten Sets greifen. Das ist Copic bewusst und entsprechend viele unterschiedliche Sets sind verfügbar.

Copic Filzstifte gibt es in folgenden Sets:

  • Classic Sets: 12er, 36er, 72er
  • Sketch Sets: 3er, 6er, 8er,12er, 24er, 36er, 72er
  • Ciao Sets: 5+1, 6er, 12er, 24er, 36er, 72er

Den Copic Wide gibt es nicht im Set. Dafür gibt es aber einen ganzen Koffer der Sketch Filzstifte mit der gesamten Farbpalette von Copic, also 378 verschiedene Filzstifte. Mit einem Preis von über 2.000 € sind diese Koffer wohl nicht für jeden erschwinglich. Einzelstifte kosten zwischen 5 und 8 €.

Filzstifte Copic günstig
Wenn du dich dafür entscheidest die Copic Stifte im Set zu kaufen, kommst du meistens günstiger weg!

Mein Fazit zu den Copic Filzstiften aus dem Vergleich

Der Test und Vergleich mit den besten Copic Markern und Filzstiften brachte Licht und Schatten zutage. Gemessen am Preis und im Vergleich zur günstigeren Konkurrenz hätte ich ein perfektes Ergebnis in allen Kriterien erhofft, was aber nicht der Fall ist. Enttäuschend waren vor allem die simplen Stiftformen in Bezug darauf, dass es sich um Stifte für Profis und Künstler handelt, die viele Stunden am Tag damit arbeiten müssen.

Das Ergebnis auf Zeichenpapier war auch nicht das beste Malerlebnis, dass ich mir vorstellen kann. Das ändert sich jedoch, wenn spezielles Markerpapier verwendet wird. Dann sind die leuchtenden Farben sehr ansprechend und von hoher Farbintensität. Sehr gut gelingt auch ein fein abgestufter Farbverlauf. Leider sind die Farben nicht lichtecht, was bei dem Preis auch vorausgesetzt werden könnte. Gerade Künstler sind darauf angewiesen, dass die geschaffenen Kunstwerke nicht verblassen. 

Neben den tollen Farbeffekten ist natürlich vor allem die Konzeption der Filzstifte mit auswechselbaren Stiftspitzen und nachfüllbarer Tinte erwähnenswert. Die leuchtenden Farben sind zudem mischbar (Various Ink), womit sich eine noch größere Farbvielfalt ergibt. Dazu sind die leeren Stifte (Empty Marker) praktisch, worin die mischbare Farbe eingefüllt wird. Auch mit der Blenderflüssigkeit lassen sich die Farben nach eigenen Vorstellungen gestalten.