Pelikan gehört zu den namhaften Herstellern für Filzstifte, Buntstifte und Schreibwaren aller Art. Früher waren Produkte von Pelikan vorwiegend im höheren Preissegment angesiedelt, was sich jedoch mittlerweile geändert hat. Immer häufiger befinden sich auch preisgünstige Pelikan Filzstifte und hochwertige Buntstifte unter den Farbstiften in den Tests. Besonders Filzstifte stehen im Vergleich zu Buntstiften in dem schlechten Ruf, viele Schadstoffe zu enthalten. Trifft das auch auf die Pelikan Filzstifte zu und wie gut sind sie zum Malen und Zeichnen? Ich habe die Pelikan Filzstifte Tests unterzogen, um die besten Fasermaler von Pelikan zu ermitteln.

Filzstifte Pelikan Test

Die besten Pelikan Filzstifte aus meinem Test

Pelikan 973172 Fasermaler Colorella Duo, 1 Set, 10-farbig
Pelikan 814539 Faserschreiber Colorella Star C302, 30 Stifte im Etui
Pelikan Fasermaler Colorella Star, 1 Set, 24-farbig
Modell
Colorella Duo
Colorella Star C302
Colorella Star
Hersteller
Pelikan
Pelikan
Pelikan
Anzahl der Stifte
10
30
24
Besonderheiten
Pro Farbe 2 unterschiedliche Strichstärken
Sehr große Farbauswahl
Aus (den meisten) Textilien leicht auswaschbar
-
4,28 EUR
6,84 EUR
6,50 EUR
Pelikan 973172 Fasermaler Colorella Duo, 1 Set, 10-farbig
Modell
Colorella Duo
Hersteller
Pelikan
Anzahl der Stifte
10
Besonderheiten
Pro Farbe 2 unterschiedliche Strichstärken
4,28 EUR
Pelikan 814539 Faserschreiber Colorella Star C302, 30 Stifte im Etui
Modell
Colorella Star C302
Hersteller
Pelikan
Anzahl der Stifte
30
Besonderheiten
Sehr große Farbauswahl
6,84 EUR
Pelikan Fasermaler Colorella Star, 1 Set, 24-farbig
Modell
Colorella Star
Hersteller
Pelikan
Anzahl der Stifte
24
Besonderheiten
Aus (den meisten) Textilien leicht auswaschbar
-
6,50 EUR

Warum sind Fasermaler so beliebt?

Filzstifte lassen sich komfortabler als normale Buntstifte benutzen. Selbst ein leichter Druck reicht bereits aus, damit ein Filzstift seinen Farbauftrag auf Papier oder anderen Untergründen hinterlässt. Im Vergleich zu Buntstiften gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Filzstiften, welche alle nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Sie eignen sich gut zum Malen, Ausmalen, Markieren oder Skizzieren. Ein Filzstift oder Fasermaler behält bei guter Qualität stets die gleiche Form der Stiftspitze und muss nie nachgespitzt werden. Für Kinder ist es leicht, mit Filzstiften zu malen, aber auch Erwachsene wissen die Vorzüge von guten Filzstiften zu schätzen. 

Welche Fasermaler aus dem Pelikan Filzstifte Test eignen sich für Kinder?

Ihre ersten Erfahrungen mit Farbstiften sammeln Kinder mit besonders dicken Buntstiften. Ein klassischer Vertreter ist zum Beispiel der dicke Wachsmalstift. Im Prinzip können Kinder auch direkt mit Filzstiften anfangen, da damit sogar das Malen oder Ausmalen leichter fällt. Aber Kleinkinder wissen Farbstifte noch nicht richtig zu benutzen, weswegen Filzstifte oder Fasermaler ungeeignet für Kleinkinder sind. Sie malen damit nicht nur auf dem Papier, sondern auch sich selbst oder andere Unterlagen an. Die Farben bzw. Farbtinten lassen sich schwerer wieder entfernen, wie es auch bei den Tinten der Tintenpatronen der Fall ist. Allerdings sind Filzstifte von manchen Herstellern (z.B bei Crayola Filzstifte) leicht auswaschbar.

Vorsicht Kleinteile

Zudem besitzen Fasermaler eine Kappe, um sie vor dem Austrocknen zu bewahren. Damit besitzt ein Fasermaler Kleinteile, welche von Kindern leicht verschluckt werden. Die Empfehlung der meisten Hersteller ist wegen der verschluckbaren Kleinteile die Fasermaler nur Kindern ab 3 Jahren zu geben.

Zwar sind Fasermaler für Kinder nach der ISO 11540 EU-Norm mit besonderen ventilierenden Kappen ausgerüstet (Atemluftkanal), aber sollten trotzdem nicht verschluckt werden. Sie verhindern nur, dass sie die Luftröhre blockieren, nicht aber das Verschlucken an sich. 

Schadstoffe von Filzstiften

Pelikan Filzstifte Inhaltsstoffe
Gewöhnliche Buntstifte enthalten in der Regel weniger schädliche Inhaltsstoffe als Filzstifte.

Des Weiteren gilt es besonders bei Kindern auf die Inhaltsstoffe der Fasermaler zu achten. Das trifft zwar auch auf Buntstifte und Tintenpatronen zu, aber gerade Fasermaler sind in Tests zu Schadstoffen immer wieder negativ aufgefallen. Besonders krebserregende aromatische Kohlenwasserstoffe oder Konservierungsstoffe sollten die Grenzwerte für Kinder bzw. nach der Spielzeugnorm EN 71 nicht überschreiten. Kinder stecken Farbstifte öfters auch in den Mund, wodurch dann Schadstoffe direkt in den Körper gelangen können.

Viele Hersteller beschreiben ihre Buntstifte oder Filzstifte übrigens schon als „schadstofffrei“, wenn sie unter den zulässigen Grenzwerten liegen. Das bedeutet oft, dass trotzdem Schadstoffe enthalten sind, jedoch nur in geringem Maße. Hier lohnt sich ein Blick auf unabhängige Institutionen wie zum Beispiel „Stiftung Warentest“ oder „Ökotest“. Dabei zeigt sich, dass sich Geiz nicht immer auszahlt. Das ist aber auch bei Buntstiften oft der Fall, wenn die günstigeren Buntstifte viel öfters abbrechen.

Die Filzstifte von Idena waren laut Stiftung Warentest nicht für Kinder zu empfehlen. Besser schnitten Pelikan Colorella, Stylex Fasermaler und BIC Kids Filzstifte ab.

Auswaschbarkeit der Tinten

Eine weitere Frage stellt sich für Filzstifte, ob die Farbtinten auswaschbar sind. Die meisten Eltern ziehen ihren Kindern schon vorsichtshalber entsprechende Kleidung an, wenn sie mit Filzstiften malen wollen. Aber trotzdem haben Kinder die Farben auf den Händen, im Gesicht oder an den Wänden verteilt. Dann bekommt die Eigenschaft „Auswaschbarkeit“ für Fasermaler einen hohen Stellenwert. 

Meistens sind die Tinten der Fasermaler oder Tintenpatronen auswaschbar, die auf Wasserbasis hergestellt wurden. Dann lässt sich zum Beispiel die Wäsche in der Waschmaschine wieder reinigen. Vorsicht jedoch, da nicht alle Tinten auf Wasserbasis automatisch auswaschbar sind. Die Auswaschbarkeit sollte bei den Fasermalern vom Hersteller bestätigt sein.

Erwachsene oder Künstler haben andere Anforderungen an Pelikan Filzstifte oder Buntstifte aus den Tests, als die Auswaschbarkeit. Sie möchten eigentlich das Gegenteil, dass die Farben möglichst lange Umwelteinflüssen trotzen. Dazu gehört auch die Lichtechtheit und dass die Farben nicht mit der Zeit verblassen. Künstler nehmen auch zum Teil dabei Schadstoffe in Kauf, zum Beispiel dann, wenn die Tintenfarben oder Tintenpatronen Konservierungsstoffe enthalten. 

Farbauftrag der Pelikan Filzstifte im Test

Wie schon bereits erwähnt, gelingt ein Farbauftrag mit Filzstiften viel leichter als mit Buntstiften. Hierzu müssen Fasermaler untereinander einem Vergleich unterzogen werden. Eine große Rolle spielt dabei auch die Faserspitze, welche die Tinte aus dem Tintentank auf das Papier bringt. Sind die Faserspitzen sehr durchlässig, bringen sie auch viel der Tinte zu Papier. Oft zeigt sich das dann auch negativ in Tests, wenn der Filzstift schnell aufgebraucht ist. Zudem hat die breite die Größe der Faserspitze einen Einfluss darauf, wie viel Tinte für einen Farbstrich verbraucht wird. Fineliner mit Faserspitzen unter 0,5 Millimeter Durchmesser tragen entsprechend weniger Tinte auf, als normale Fasermaler mit 2 Millimeter Durchmesser.

Pelikan Filzstifte Vergleich
Hier habe ich die Filzstifte von Pelikan mit Sets anderer Hersteller verglichen!

Stiftform der Filzstifte

Schon beim Test mit Buntstiften zeigten sich große Auswirkungen, wie gut Kinder, Erwachsene oder Künstler einen Farbstift handhaben können. Das ist auch bei den Tests mit Pelikan Filzstiften nicht anders. Grundsätzlich sind Buntstifte und Fasermaler in drei Stiftformen erhältlich:

  • Runde Stiftform 
  • Dreikant Stiftform
  • Sechskant Stiftform

Kinder kommen am besten mit Buntstiften und Fasermaler zurecht, wenn sie eine Dreikant Form aufweisen. Das ermöglicht auch Kinderhänden, welche ihre Motorik noch entwickeln, ein leichtes Greifen und Halten der Farbstifte. Kinder ab ca. 10 Jahren und Erwachsene, bevorzugen dagegen häufig die sechseckige oder auch runde Form. Bei Künstlern ist je nach Malstil und persönlicher Vorliebe jede Art von Stiftform anzutreffen. Viele Künstler benutzen auch gerne die Dreikant Form.

Zu den Sonderformen gehören dann Filzstifte und Buntstifte, welche besondere Griffmulden aufweisen. Sie sind ergonomisch an die führende Hand angepasst, sodass es zwischen Links- und Rechtshänder zu unterscheiden gilt. Die meisten Griffmulden laufen schräg nach unten. Rechtshänder benötigen Griffmulden, welche dann nach links unten verlaufen. Linkshänder Griffmulden, welche die nach rechts unten verlaufen. Nicht alle Hersteller berücksichtigen auch Linkshänder bei Ihren Filzstiften und Buntstiften.

Die Griffmulden ermöglichen das lange Malen oder Ausmalen mit Filzstiften, ohne das die Hand vorzeitig müde wird bzw. verkrampft. Zudem verleihen Gumminoppen eine hohe Rutschsicherheit, selbst wenn die Hände nass sind oder schwitzen.

Die Auswahl der Fasermaler

Fasermaler gibt es von sehr vielen Herstellern, welche oft eine große Produktpalette anbieten. Die Auswahl der Filzstifte bei Pelikan war im Test schon sehr eingeschränkt, wenn Textmarker oder Permanentmarker unberücksichtigt bleiben. Da gibt es viel Konkurrenz auf dem Markt, zum Beispiel:

  • Tedi
  • Idena
  • Staedtler
  • Herlitz
  • Depesche
  • Stylex
  • Copic

Viele dieser Hersteller bieten auch Fasermaler für Kinder, Erwachsene oder Künstler an. Ebenfalls Farbstifte mit zwei Farbspitzen (Zweispitz-Fasermaler von Stylex), lassen sich finden sowie Farbstifte mit Griffmulden oder Dreikant Form. 

Wer sich für andere Filzstifte als von Pelikan entscheidet, sollte aber auch die Eigenschaften miteinander vergleichen. So sind die Farben der Pelikan Fasermaler auf Wasserbasis und auswaschbar, zumindest aus den meisten Textilien. 

Pelikan Fasermaler auf Wasserbasis

Fasermaler oder Tintenpatronen auf Wasserbasis lassen sich besser entfernen, als Tinten auf Alkoholbasis. In der Regel enthalten die Farbtinten auf Wasserbasis keine oder kaum Schadstoffe und ebenfalls keine krebserregenden aromatischen Kohlenwasserstoffe. Trotzdem sind sie für Künstler nicht die beste Wahl, da sich die Farben schlecht vermischen lassen. Wasservermalbare Farben benötigen auch mehr Zeit bis sie trocknen, was aber auch ein Vorteil sein kann. So sind die Farben länger korrigierbar und ein Fasermaler ohne Kappe trocknet auch nicht so schnell aus. Künstler greifen jedoch lieber zu Fasermalern auf Alkoholbasis, da sich diese Farben gut vermischen lassen. Hier sind allerdings häufiger Schadstoffe anzutreffen, wie auch aromatische Kohlenwasserstoffe.

Als Alternative zu wasservermalbaren Fasermalern bieten sich auch Aquarellstifte an. Dabei handelt es sich um wasservermalbare Buntstifte, welche trocken oder nass genutzt werden können. Diese gibt es zum Beispiel von Faber Castell oder Staedtler mit guten Testergebnissen. 

Haltbarkeit von Fasermalern

Mit in die Testergebnisse fließt die Haltbarkeit von Fasermalern ein. In erster Linie ist damit gemeint, wie lange der Inhalt der Tintenpatrone im Fasermaler ausreicht. Das wirkt sich direkt auf das Preis- Leistungsverhältnis aus. Dabei gilt es aber auch die jeweilige Strichstärke zu beachten, da dickere Strichstärken auch mehr Tinte aus der Tintenpatrone verbrauchen.

Eigentlich sollte ein Fasermaler während der Benutzungszeit nicht kaputt gehen oder verschleißen. Die Pelikan Filzstifte im Test ließen sich bis zum leeren Tintentank ohne Einschränkung verwenden. Ähnlich gute Ergebnisse zeigten auch Fasermaler von Stabilo, Filzstifte von Faber Castell, Herlitz oder BIC. Sehr billige Filzstifte zeigen dagegen häufig ein anderes Bild in den Testergebnissen. Der Tintentank ist noch nicht leer und die Faserspitze ist bereits ausgefranst oder nicht mehr spitz. Das kann an schlechtem Material liegen oder auf eine falsche Benutzung hinweisen. Gerade kleine Kinder drücken oft die Fasermaler zu fest auf das Papier, was gar nicht nötig ist. Deswegen empfehle ich auch immer dicke Fasermaler für Kinder, welche auch eine dicke Faserspitze aufweisen. 

Verschiedene Untergründe

Die meisten malen mit Buntstiften oder Fasermalern auf Zeichenpapier. Besonders die Fasermaler können aber auch auf anderen Untergründen malen. Das kennt jeder von Permanentmarkern, die auch auf glatten oder rauen Flächen zum Einsatz kommen. So habe ich auch die Pelikan Filzstifte einem Vergleich unterzogen, wie sie mit anderen Untergründen zurechtkommen.

  • Kunststoffoberflächen: Obwohl die meisten Kunststoffflächen sehr glatt sind, eignen sich herkömmliche Fasermaler schlecht dafür. Vor allem, wenn der Inhalt der Tintenpatronen auf Wasserbasis hergestellt wurde, bilden sich vereinzelte Tröpfchen anstelle durchgehender Farbstriche. 
  • Holzflächen: Unbehandelte Holzflächen lassen sich auch mit normalen Fasermalern gut bemalen. Allerdings zieht die Farbe tief in das Holz ein, wodurch das Ergebnis blass wirkt. Zudem lässt sich die Farbe anschließend auch nicht mehr völlig aus dem Holz entfernen. Das gilt auch für Tintenpatronen auf Wasserbasis.
  • Steinoberflächen: Steinoberflächen lassen sich gut mit Filzstiften bemalen, was ein Spaß für alle Kinder ist. Wer die Steine jedoch zur Dekoration im Garten verwenden will, benötigt wetterfeste Farben. Wasserlösliche Tintenpatronen sind dazu nicht geeignet. Für Steine eignen sich auch wetterfeste Acrylfarben sehr gut.
  • Textilien: Die Testergebnisse auf Textilien sind mit Filzstiften sehr unbefriedigend. Im Handel sind jedoch spezielle Fasermaler extra für Textilien erhältlich. Wer erste Versuche mit Filzstiften auf Stoff oder Textilien macht, sollte anfangs auf jeden Fall auf die Auswaschbarkeit achten. Später sieht es dann anders aus, wenn die „Kunstwerke“ auf den Textilien auch dem Waschvorgang standhalten müssen.

Unterschiedliche Strichstärke

Die Faserspitze entscheidet darüber, welche Strichstärke der Filzstift auf dem Papier hinterlässt. Für Kinder sind dicke Faserspitzen von Vorteil. In meinem Pelikan Filzstifte Test benutzte ich unterschiedliche Fasermaler von Pelikan. Die dicken Faserspitzen der Pelikan Fasermaler besitzen eine Strichstärke von 3 Millimeter. Sie eignen sich gut für Anfänger oder zum Ausmalen. Die Faserstifte mit den dicken Faserspitzen sind auch im Durchmesser dicker wie gewöhnliche Filzstifte, sodass besonders kleinere Kinder sie gut greifen können. Leider haben sie keine Griffmulden und auch keine Dreikant Form.

In meinem Test nutze ich auch Filzstifte von Pelikan, welche an beiden Stiftenden Faserspitzen zum Malen, Ausmalen oder Zeichnen besitzen. Es gibt sie als Pelikan Colorella twin oder Pelikan Colorella duo.

Pelikan Filzstifte Strichstärke
Ein großer Vorteil der Duo Filzstifte von Pelikan ist, dass hier ein Stift zwei unterschiedliche Strickstärken hat. Dies spart dem Endverbraucher sowohl Zeit als auch Geld!

Die Colorella duo Fasermaler verfügen über eine Farbe, welche sich mit einer 1 Millimeter dicken und 2 Millimeter dicken Faserspitze auftragen lässt. Die dünne Spitze eignet sich gut zum Vorzeichnen und Skizzieren. Mit der dickeren Spitze geht das Ausmalen schnell und einfach.

Zwei unterschiedliche Farben dagegen bietet die Colorella twin Serie von Pelikan. Auch diese Fasermaler besitzen eine dicke (2 Millimeter) und eine dünne (1 Millimeter) Stiftspitze. Bei der dünnen Faserspitze werden dunkle Farben zum Vorzeichnen angeboten, während die breitere Spitze mit hellen Farben versorgt wird. Beide Varianten, Colorella duo und Colorella twin, ersparen natürlich entsprechend jeweils zwei separate Fasermaler. Der Wechsel ist ebenfalls zeitsparend, da nur der Fasermaler um 180 Grade gedreht werden muss. Ein weiterer Vorteil von 2 in 1 Fasermalern ist natürlich die Platzersparnis in Federmäppchen oder Etuis.

Preis- Leistungsverhältnis der Pelikan Filzstifte

Mit guten Testergebnissen liegen die Pelikan Filzstifte im mittleren Preissegment. Da die Pelikan Filzstifte auch in Sets erhältlich sind, kann sich der Preis je Einzelstift sogar noch etwas verbessern. In den Testergebnissen müssen sich die Pelikan Filzstifte jedoch von Fasermalern der Hersteller Staedtler, Herlitz und Faber geschlagen geben. Diese Filzstifte sich aber auch teurer. Günstiger sind Filzstifte von Depesche, Stylex, Tedi und Idena. 

Fasermaler mit zwei verschiedenen Farben und zwei Stiftspitzen sind zwar günstiger als zwei einzelne Farbstifte, jedoch auch schneller leer. Zudem ist man in der Kombination der beiden Farben mehr als bei Einzelstiften eingeschränkt. Meiner Meinung nach lohnt sich der Kauf von Duo- oder Twin-Filzstiften nur, wenn jemand wirklich häufig zwischen dicker und dünner Strichstärke wechselt.  

Oft haben Buntstifte aus Asien das beste Preis- Leistungsverhältnis. Aber dabei besteht das Risiko, dass sie nicht nach europäischen Normen geprüft wurden. Konservierungsstoffe sind zum Beispiel für flüssige Tinten in Filzstiften oder Tintenpatronen unerlässlich, müssen aber keine Schadstoffe enthalten. Schadstofffreie Konservierungsstoffe sind allerdings teurer. Besonders bei Filzstiften und Buntstiften für Kinder gilt es besonders darauf zu achten. Erwachsene können es für sich selbst entscheiden, wobei ich jedoch ebenfalls Farbstifte ohne Schadstoffe empfehle. Selbst Erwachsene nehmen mitunter unbedacht Filzstifte oder Buntstifte in den Mund. Wer Kinder im Haushalt hat sollte auch daran denken, dass sie sich gerne die Filzstifte oder Buntstifte der Eltern zum Malen ausleihen. Für mich ist Geiz weniger wichtig als schadstofffreie Farbstifte.

Mein Fazit zu dem Test mit Pelikan Filzstiften

Die Pelikan Filzstifte liegen über dem Durchschnitt, womit sie kein Fehlkauf sind. Besonders für Kinder sind sie empfehlenswert, wenn Geiz nicht das Kaufargument ist. Erwachsene werden die geringe Auswahl bemängeln und bei anderen Herstellern, wie zum Beispiel BIC, Stylex, Depesche oder Idena, mehr Auswahl vorfinden. 

Künstlern werden die Pelikan Filzstifte im Test dann jedoch nicht mehr gerecht. Hier bieten sich die Fasermaler von Herlitz, Faber, oder Staedtler an, wenn beste Qualität im Fokus steht. Auch zu anderen Herstellern habe ich viele Tests mit Buntstiften und Filzstiften durchgeführt, sodass jeder den idealen Farbstift für seine Zwecke vergleichen kann.